„Bright Sight“ – Wo sind die guten Nachrichten?

Studenten der FAM mit Dozentin Petra Kohnen (rechts), Bild: jk

TOP: Talente-Projekt in Kooperation mit der FAM in Leipzig

In Kooperation mit der Fernsehakademie Mitteldeutschland (FAM) ist in Leipzig das digitale Projekt „The Bright Sight“ gestartet. Entstehen soll bis Ende Juli 2017 eine non-lineare Webserie mit Videos für die Sozialen Medien, die über „Good News“, also „Gute Nachrichten“, aus der ganzen Welt im Kontrast zu den medial überwiegenden „Bad News“, berichtet.

Bis Ende Juli setzen sich Studierende der Bachelor-Studiengänge Fernsehjournalismus, -kamera und -management der FAM/HTWK Leipzig mit den besonderen Anforderungen der Kurzstücke für die Social-Media-Kanäle auseinander. Die Studierenden lernen über mehrere Wochen hinweg, Recherchearbeit zu leisten, Konzepte zu erstellen, dramaturgisch zu analysieren und zu hinterfragen, Szenen auszuarbeiten und alles praktisch umzusetzen.

Inhaltlich soll bei „The Bright Sight“ über Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen aus allen Kontinenten berichtet werden, die versuchen, insbesondere jungen Leuten Zukunftsfähigkeit und soziale Gerechtigkeit in ihren Ländern zu sichern, und die sich für Nachhaltigkeit, Menschlichkeit, Völkerverständigung und ein besseres Miteinander einsetzen. Eingeführt und verbunden werden die Videos aus der ganzen Welt auf Youtube durch die „Redaktionskonferenz“ junger internationaler MedienmacherInnen, die sich mit den Themen auseinandersetzen und auf die jeweiligen Social-Media-Videos verweisen.

Die „Bright Sight“ Beiträge aus den Kontinenten der Welt werden größtenteils von Studierenden des Masterstudiengangs International Media Studies (IMS) der Deutschen Welle Akademie in Bonn produziert. Die Rahmenhandlungs-Produktion der Redaktionskonferenz wird von den FAM-Studierenden in Leipzig konzipiert und gedreht. Sechs IMS-Studierende aus verschiedenen Ländern und Kontinenten sind die MedienmacherInnen der Konferenz und kommen im Juli zum Dreh nach Leipzig.