13. Branchentreff in München - mit Bildergalerie

Neue Märkte, neue Auftraggeber – neue Chancen für die deutsche Produktionswirtschaft?

Vor zwei Jahren schreckte Netflix die deutsche Branche mit dem Kommentar auf, die für eine deutsche Serie eingereichten Konzepte könnten im internationalen Vergleich nicht mithalten. Da hat sich was geändert: TNT Serie machte den Anfang mit „Weinberg“ im Genre Mystery, an dem das deutsche Fernsehen jahrelang keinerlei Interesse hatte. Mittlerweile produzieren Wiedemann & Berg für Netflix die Mysteryserie „Dark“ und Matthias Schweighöfer für den Konkurrenten Amazon die Thrillerserie „You are wanted“.

Schaffen also die neuen Auftraggeber neuen Raum für Erzählformen, über die Autoren bisher für das deutsche Fernsehen gar nicht nachzudenken brauchten? Oder schafft das Erfordernis internationaler Vermarktbarkeit neben hohen Anforderungen auch einen grösseren Gestaltungsradius? Und was bedeutet das für Serien im deutschen Fernsehen?

Darüber diskutierten am 7. Juni, 19:00 Uhr, im Wappensaal des Hofbräuhauses Thomas Sessner, HA Strategie und Innovationsmanagement BR, Leiter BR NEXT, Annekathrin Wetzel, Autorin, Regisseurin, crossmedia-Projekte, München, Eric Welbers, GF ndf: neue deutsche Filmgesellschaft mbH, Unterföhring und Sebastian Zembol, Verleger, mixtvision Mediengesellschaft, München. Die Veranstaltung, zu der 50 Zuhörer gekommen waren, moderierte Barbara Schardt.