Wettbewerbe

2017 - Ideen-Wettbewerb "Hate Speech"
„HATE SPEECH“ ist das Thema des Ideenwettbewerbs für cross- oder transmediale, interaktive und/oder immersive Formate, für den die Einreichfrist am 14. Mai endet. TELLUX next GmbH ruft zusammen mit TOP: Talente - Akademie für Film und Fernsehdramaturgie und der Katholischen Journalistenschule ifp zu diesem Ideen-Wettbewerb auf.
2016/17 - Fernsehkrimi-Drehbuchwettbewerb
Der Nachwuchspreis des Fernsehkrimi-Drehbuchwettbewerbes ging an Leonhardt Appel und seinen Stoff "Bruno - Die wahre Geschichte hinter Deutschlands größtem Massenmörder". Der Wettbewerb war im Herbst 2016 erstmalig vom Deutschen FernsehKrimi-Festival und der HessenFilm ausgeschrieben worden.
2016/17 - Ideen-Wettbewerb "Meiner Hände Werk"
Am 13. Februar 2017 wurden im Haus des Handwerks die Sieger des Ideenwettbewerbs zum Thema „Meiner Hände Werk“ gekürt. Der 1. Platz, dotiert mit 2.500€, ging an Petra Mirus für ihr Konzept „Wofür dein Herz schlägt“. Den 2. Platz, dotiert mit 1.500€, errang Heiko Zupke mit seinem Konzept „Einmal im Leben“. Mit besonderer Großzügigkeit lösten die Preisstifter, die Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern, das Dilemma der Jury, sich auf den 3. Platz nicht einigen zu können: Sie vergab den Platz zweimal, und auch das Preisgeld in Höhe von 1.000€. Darüber freuten sich: Claudia Berg für „L@ther-Knut“ und Iris Janssen für „Der gute Bäcker“.
2015/16 - Ideen-Wettbewerb „Heimat - Wo sind wir zu Hause?"
Leticia Milano ist Gewinnerin des Ideen-Wettbewerbs zum Thema „Heimat – Wo sind wir zu Hause?“ Im Rahmen des traditionellen Branchentreffs von TOP: Talente anlässlich der Berlinale wurden die Preisträger des Ideen-Wettbewerbs bekannt gegeben. Mittelpunkt der Veranstaltung, die am 15. Februar 2016 stattfand, war eine Podiumsdiskussion zum Thema „Heimat – Lokale Geschichten in einem globalen Markt“.
2015 - Ideen-Wettbewerb "Inklusion"
Im Rahmen der feierlichen Verleihung des Fritz-Gerlich-Filmpreises 2015 mit Erzbischof Reinhard Kardinal Marx in der Münchner Allerheiligen-Hofkirche wurden am Abend des 1. Juni 2015 auch die Preisträger des TRANSMEDIA-Ideenwettbewerbes zum Thema „INKLUSION“ ausgezeichnet.
2014/15 - Ideen-Wettbewerb „Antihelden“
Beim Branchentreff von TOP: Talente und BAVARIA Film während der Berlinale wurden am 9. Februar 2015 auch die Preise für den gemeinsamen Ideen-Wettbewerb zum Thema „Antihelden“ vergeben. Der 1. Preis mit einer Fördersumme von 2.500 € ging an Axel Melzener und Alexander Frank für „Mainhattan“, den 2. Preis (1.500 €) erhielten Katharina Bischof und Johanna Thalmann für „Die Zerlegerin“, und der 3. Preis (1.000 €) ging an Christian Krüger und Manuel Scheidegger für „TXL – Black Box Berlin“.
2014 - Ideen-Wettbewerb „Zivilcourage“
Verleihung des Fritz-Gerlich Filmpreises 2014 und des Transmedia-Preises zum Thema "Zivilcourage" Im Folgenden die Laudatio von Imogen Nabel: Liebe Gäste im Saal, TOP: Talente hat seinen Vereinssitz seit Gründung 2002 in München. Es hat dennoch zwölf Jahre gedauert, bis wir zum ersten Mal mit einer Veranstaltung beim Filmfest vertreten sind. Deswegen erlauben Sie mir, dass ich Ihnen kurz vorstelle, wer TOP: Talente ist und warum wir uns in diesem Jahr mit einem Ideen-Wettbewerb zum Thema „Zivilcourage“ an der Filmpreis-Verleihung zu Ehren von Fritz Gerlich beteiligen.
2013/14 - Ideen-Wettbewerb "Rufmord"
Bei unserem 6. großen Branchentreff auf der Berlinale zum Thema „Vom Autor zum Regisseur – Renaissance des Autorenfilms?“ wurden auch die Preisträger des Ideen-Wettbewerbs geehrt. Die Veranstaltung fand am Montag, 10. Februar 2014 in der Ständigen Vertretung des Freistaats Bayern beim Bund statt.
2012/13 - Ideen-Wettbewerb "Junge Helden brauchen wir!"
Beim 5. Branchentreff des Vereins TOP: Talente e.V. auf der Berlinale wurden am Montag, 11. Februar 2013 in der Ständigen Vertretung des Freistaats Bayern beim Bund die Preisträger des diesjährigen Ideenwettbewerbs "Junge Helden brauchen wir!" geehrt. Ziel des Wettbewerbs, der von TOP: Talente e.V. in Zusammenarbeit mit der Tellux Fim, dem Herder Verlag und der Katholischen Fernseharbeit ausgeschrieben wurde, war die Entwicklung einer Serienidee für Kinder im Alter von 7-12 Jahren, die als Buch und als Fernsehstoff umgesetzt werden kann. Aus über 150 Einsendungen hatten die Juroren Stefanie von Ehrenstein, SWR, Ruprecht Joos, BR, und Andreas Bernheim, Herder, unter Vorsitz von Imogen Nabel, TOP: Talente, zehn Kandidaten nominiert.
2011 - Ideen-Wettbewerb
Anlässlich der Berlinale wurde am 14. Februar 2011 die Preisverleihung zum Drehbuchautorenwettbewerb der Stiftung „Wert(e)voller Film“ vorgenommen. Der Hauptpreis in Höhe von 3.000 Euro ging an das Drehbuch „Das verlorene Paradies“ von Jacqueline Tillmann aus Hamburg. In der Bewältigung des Verlustes ihrer Kinderhelfen sich zwei Überlebende einer Naturkatastrophe gegenseitig in ein neues Leben. Der Aspekt der Notfallseelsorge wird in allen seinen Facetten ausgebreitet. Die Unaufdringlichkeit, mit der gezeigt und niemals erklärt wird, hat die Jury überzeugt.